Altrussische Kampfkunst eine europäische Alternative

Was ist Systema?


Es ist eine echte Alternative innerhalb des vielfältigen Angebots an Kampfkünsten, denn Systema ist eine tief europäisch verwurzelte, altrussische Kampfkunst.

Die Tradition reicht zurück bis ins frühe Mittelalter, und wurde seither in Russland immer weiterentwickelt und gepflegt. Siehe Geschichte.

 

Den Namen Systema® erhielt diese Kampfkunst erst Ende des 20. Jh. von Michail Ryabko, der die russische Kampfkunst seit seiner Kindheit praktiziert und das gesamte Wissen geerbt hat. Seit 1998 wird Systema  in Deutschland unterrichtet und seit September 2003 auch hier im TV Eibach.

 

Was ist typisch für Systema?


Im Systema gibt es keine festgelegten Kampfstellungen oder festgefügten Bewegungsabläufe, keine Gürtel, keine Uniformen oder Rituale. Die Bewegungen sind fließend, einfach, direkt, praktisch und wirkungsvoll zugleich.

 

Die Grundsäulen des Systema sind 3 Prinzipien:

 

1. die korrekte Atmung

2. die Ökonomie der Bewegungen (Form)

3. eine stabile und ausgeglichene Psyche (Zustand)

 

Was beinhaltet Systema?


Vermittelt werden ergonomische Bewegungen zur Selbstverteidigung, Körperschulung und Gesundheitsförderung.

 

Trainiert werden:

 

  • Schläge
  • Tritte
  • Hebel
  • Würfe
  • Bodenkampf
  • Kampf gegen mehrere Angreifer (Massenkampf)
  • Waffenkampf (auch flexible Waffen)
  • die Abwehr von Waffen
  • Spezialanwendungen (z.B. Personenschutz)

 

Für besonders interessierte:

 

 

Daneben sind Übungen zur

 

  • Kontrolle der Atmung, der Psyche und der Körperspannung,
  • Förderung der Koordination und Beweglichkeit, sowie
  • Kräftigung der physiologischen Systeme des Körpers

 

ein wesentlicher und grundlegender Bestandteil des Trainings.

 

Die Förderung und der Erhalt der Gesundheit sind Leitgedanke.

 

Wie wird Systema trainiert?


Im Training wird sehr viel Wert gelegt auf eine freundschaftliche und familiäre Trainingsatmosphäre.

 

Das Training findet stets im Dialog mit dem Trainingspartner statt.

 

Die persönliche Entwicklung eines jeden Einzelnen zu jedem Zeitpunkt ist der Maßstab für den Lernerfolg, so kann ohne Druck und ohne Prüfungen individuell geübt werden.

 

Traditionell gibt es im Systematraining keine Einteilung in Leistungsstufen. Anfänger und Fortgeschrittene trainieren zusammen.

 

Weitere Information zu den Trainingsprinzipien finden Sie hier